30.07.02 13:20 Uhr
 42
 

Kabul: Selbstmord-Attentäter - Wollte er die US-Botschaft sprengen?

In Kabul konnte man einen Selbstmord-Attentäter 300 Meter vor seinem Ziel stoppen, da er in einen Unfall verwickelt war. Die Polizisten fanden 500 kg Sprengstoff in seinem Auto. Sein Ziel war wahrscheinlich die US-Botschaft.

Er war vom Terrornetzwerk al Qaida. In Kabul ist man sich jedoch noch nicht 100-prozentig sicher, ob er zur US-Botschaft oder zur afghanischen Regierung wollte.

Vizepräsident Abdul Kadir und Tourismusminister Abdul Rahman wurden dieses Jahr ermordet. Seitdem gibt es höhere Sicherheitsvorkehrungen in Afghanistan.


WebReporter: 2PAC*Shakur
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Selbstmord, Botschaft, Attentäter, Kabul
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?