26.07.02 10:34 Uhr
 269
 

Aachen: Im 17. Jahrhundert Kurort und Drogenzentrum

Wie der Bonner Volkskundler Gunther Hirschfelder in seinem aktuellen Aufsatz schreibt, hatte das Rheinland, insbesondere Aachen, im 17. Jahrhundert nicht nur einen Ruf als Kurort, sondern auch als Drogenzentrum.

So war das sogenannte Theriak, ein Gemisch aus Opium, Kräutern und Schlangenfleisch, seit dem dritten vorchristlichen Jahrhundert bekannt. Theriak galt auch in Köln und Umgebung als Allheilmittel, das wirksam gegen Syphilis und Pest sein sollte.

Allmählich vollzog sich der Wandel vom Medikament zur Modedroge. Besonders Aachen machte sich als Zentrum des Opiumkonsums einen Namen, der im 18. Jahrhundert dann seinen Höhepunkt fand. Im 19. Jahrhundert wurde Opium dann verschreibungspflichtig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Droge, Aachen, Jahrhundert
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?