25.07.02 08:00 Uhr
 3.616
 

Naturforscher betäubte Kollegin bei Expedition und vergewaltigte sie

Ein 54 jähriger Forscher ist von einem Gericht in New Mexico für schuldig befunden worden. Ihm wird vorgeworfen auf einer Expedition seine Kollegin betäubt und vergewaltigt zu haben. Bis zu 400 Jahre Gefängnis erwarten den Forscher.

Der Forscher mischte seiner Kollegin das Betäubungsmittel Ketamin, womit die Bären betäubt werden sollten, unter Essen und Getränke. Danach verging er sich an der Frau. Vor Gericht jedoch sagte der Forscher, dass die Kollegin den Sex wollte.

Die Frau bestreitet diese Aussage und erklärte, nichts davon mitbekommen zu haben. 1997 wurde sie wegen Kopfschmerzen und apathischen Zuständen ins Krankenhaus eingeliefert. Wenig später fand man Videobänder auf denen die Vergewaltigung zu sehen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Natur, Kollege, Expedition
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?