20.07.02 17:51 Uhr
 257
 

Größeres Gehirn durch mehr Fleischkonsum

Das Fachmagazin 'Bild der Wissenschaft' hat eine Theorie der britischen Anthropologen Aiello und Wheeler veröffentlicht, die einen evolutionären Zusammenhang zwischen dem Fleischkonsum des Menschen und der Entwicklung seines Gehirns schafft.

Die Theorie besagt, das sich durch die Ernährungsumstellung des Menschen von vorwiegend pflanzlicher Nahrung auf mehr fleischhaltige, der Darm mit der Zeit verkleinert habe, denn Fleisch und gekochte Nahrung benötigen weniger Platz bei der Verdauung.

Die dadurch eingesparte Energie konnte der Körper während der Evolution für die Entwicklung des Gehirns aufwenden. Skelettfunde von Vormenschen mit großen Därmen und kleinen Hirnen unterstützen diese These.


WebReporter: Blue Kheper
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Fleisch, Größe
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?