20.07.02 15:19 Uhr
 106
 

EU wirft Tabakkonzernen Zigarettenschmuggel und Geldwäsche vor

Zum wiederholten Mal klagt die EU-Kommission gegen die Machenschaften der Tabakkonzerne.
Im Vorfeld hatte das New Yorker Bezirksgericht schon zwei Klagen der Behörde abgewiesen.

Die Tabakmultis Philip Morris, R.J. Reynolds und Japan Tobaccos sollen illegale Geschäfte wie Zigarettenschmuggel und Geldwäsche in den USA begangen haben.


Die EU-Kommission beruft sich diesmal auf den 'Racketeering Influenced and Corrupt Organization Act' (Rico), der vorsieht, durch Schmuggel Geschädigten Ausgleichszahlungen zuzugestehen.


WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Zigarette, Tabak, Geldwäsche
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Britischer Außenminister plant Bau einer Brücke zu europäischem Festland



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 54 Menschen bekamen 2017 Haftentschädigung
NHL: Philipp Grubauer kann Niederlage seiner Washington Capitals nicht verhindern
Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?