19.07.02 13:53 Uhr
 1.532
 

Patient rauchte und musste dann auf die Intensivstation

Oberpullendorf - Ein 35-jähriger Patient des Krankenhauses Oberpullendorf hielt sich nicht an die Hausordnung und rauchte in seinem Bett eine Zigarette, dann schlief der Patient jedoch ein.

Durch das Feuer wurde der Brandmelder ausgelöst und das Personal konnte das Feuer noch löschen.

Der Patient musste allerdings mit schweren Verbrennungen auf die Intensivstation gebracht werden.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Patient, Intensivstation
Quelle: oesterreich.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu
Malta: Bloggerin nach Enthüllungstory durch Autobombe getötet
Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hertha-Spieler knien sich aus Solidarität mit US-Sportlern hin
USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu
Katalonien-Konflikt: Haft für wichtigste Separatistenführer angeordnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?