18.07.02 15:06 Uhr
 424
 

Killerbienen: Hund getötet, Besitzer verschont, Schule evakuiert

In Whittier, Nähe Los Angeles, überschlugen sich heute die Ereignisse: Ein Schwarm afrikanischer und sogenannter 'Killerbienen' griff zunächst einen Hund an, attackierte den Besitzer und zwang eine Grundschule, zur Evakuierung.

Der Pudel starb an einer Vielzahl an Stichen unmittelbar nach dem Angriff, während der Besitzer und seine Tochter mit leichten Blessuren davonkamen. Um eine Grundschule in der Nähe zu schützen, brachte die Feuerwehr die Schüler rasch in Sicherheit.

Tausende afrikanische Honig- oder 'Killerbienen' waren in der Nähe, und flogen z.T. zu hoch, um bekämpft zu werden. Mitarbeiter der Feuerwehr sprachen von äußerst schweren Attacken und zeigten sich besorgt, weitere Vorfälle lagen einige Zeit zurück.


WebReporter: enforcer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Schule, Killer, Besitzer, Besitz
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?