18.07.02 09:06 Uhr
 172
 

Größtes Risiko im Netz sind Passwörter

Passwörter sind das größte Sicherheitsrisiko im Netz. 'Neohapsis', eine Sicherheits-Firma in Chicago, wurde beauftragt Sicherheitslücken bei einem Anbieter der Gesundheitsfürsorge im Netz zu suchen.

Mit dem Programm 'John the Ripper' wurden die Passwortdateien von 10.000 Konten überprüft. In einer Stunde waren 30 % der Passwörter geknackt.

Greg Shipley, Direktor von 'Neohapsis' teilte mit, dass die gewählten Passwörter einfach zu gewöhnlich seien. Viele User würden den Namen ihres Haustieres oder nahen Angehörigen verwenden. Für das 'Knack-Programm' ein Kinderspiel.


WebReporter: Bernie52
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Netz, Risiko
Quelle: techupdate.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?