16.07.02 09:25 Uhr
 41
 

Air Simbabwe: Landung in Madrid statt in London wegen Staatspräsident

Eine Linienmaschine der Air Simbabwe ist auf dem Flug von Harare nach London plötzlich in Madrid gelandet. Grund war der Wunsch des Staatspräsidenten und seiner Frau, die an Bord waren und einen Anschluss nach Kuba erreichen wollten.

Dafür mussten dann die erstaunten Passagiere eine Verspätung von etwa sechs Stunden in Kauf nehmen. Sie wurden erst kurz vor Madrid von der Fahrplanänderung informiert.

Staatspräsident Magabe war auf dem Weg zu einem Staatsbesuch in Kuba.


WebReporter: urxl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: London, Staat, Madrid, Landung, Simbabwe, Staatspräsident
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?