15.07.02 10:07 Uhr
 852
 

P2P-Radio: Jeder kann sein eigenes Webradio aufmachen

Die am Wochenende vorgestellte Windows-Software 'PeerCast' soll es jedem Internet-Nutzer möglich machen, sein eigenes Internetradio zu verbreiten. Die Software setzt dabei auf das Gnutella-Protokoll auf.

Bisher waren vor allem die Kosten für den Traffic das größte Problem von Webradios. Mit der neuen Software und dem P2P-Protokoll soll es jedoch möglich sein, mit einer simplen ISDN-Leitung sein eigenes Webradio aufzumachen.

Die Übertragungen werden dann über einen zentralen Rechner an beliebig viele Hörer verteilt. Die Software war jedoch am Anfang nicht zu nutzen, da der Ansturm die Server lahm legte. Nach Verbesserungen soll der Betrieb aber reibungslos funktionieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Radio, P2P
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?