14.07.02 14:15 Uhr
 197
 

Finanzämter machen Jagd auf Kleinanleger

Die Finanzämter machen in letzter Zeit verstärkt Jagd auf alleinstehende Kleinanleger. In einigen Bundesländern wurde dieses Thema bereits zur Chefsache erklärt.

Der Kölner Steuerprofessor Tipke habe sich beschwert, dass er zu den wenigen Anlegern gehöre, die ihre Kursgewinne in der Steuererklärung angeben. Der Fiskus überprüfe trotz Wissens über die üppigen Gewinne die meisten Kleinanleger nicht.

Im Moment überprüfen Fahnder verstärkt Freistellungsaufträge und holen sich Informationen über die Depots von Anlegern bei den Banken ein. Tipke jedoch fordert eine Abschlagsteuer auf sämtliche Aktiengewinne die direkt bei den Banken einbehalten wird.


WebReporter: Herrin_Wanka
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klein, Finanz, Jagd
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?