13.07.02 15:28 Uhr
 217
 

Berliner Fuck Parade im Bonsaiformat

Die Deutschlandweit bekannte Love-Parade-Gegendemonstration steht unter schwerem Beschuss der Behörden. Nicht nur, dass man den Einsatz von mehr als drei Show-Trucks verboten hatte, nein, nun wurde sogar auch die Benutzung von Radios untersagt.

Das Hauptziel der Fuck-Parade ist, dass die Öffentlichkeit im Umgang mit jeglichen Minderheiten toleranter wird. Dazu zählen kulturelle und auch (homo)sexuelle Minderheiten. Erwartet werden übrigens bis zu 400 Teilnehmer.

In diesem Jahr wird er zum ersten Mal in der Geschichte der Fuck-Parade auch längere Beiträge von Rednern aus Politik und Clubszene geben. Die Fuckparade existiert übrigens seit 1998. Bereits 1997 startete sie als Hate-Parade.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Herrin_Wanka
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Berlin, Parade
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?