13.07.02 12:48 Uhr
 180
 

VeriSign Kunden droht Werbemailflut: 1,9 Millionen Adressen verkauft

Veri-Sign hat mit dem Direkt-Marketing Unternehmen 24/7 (Naviant) einen Vertrag über die Übergabe von 1,9 Millionen Mail-Adressen abgeschlossen. Es sind sowohl geschäftliche als auch private Adressen betroffen.

Nach US-Recht ist der Vertrag einwandfrei, denn die Privacy Policy erlaubt die Weitergabe von Daten 'nicht sensitiver Natur an umsichtig ausgewählte Geschäftspartner'.

Die Mails werden als sog. 'Opt-In Mails' versendet. Durch die freiwilligen Angaben bei VeriSign kann der Mailversand nicht als Spam eingestuft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: professorix
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Million, Kunde, Adresse
Quelle: www.intern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?