13.07.02 07:30 Uhr
 103
 

Ältester Menschenfund: Nur ein Gorillaweibchen?

Ein Knochenfund im Tschad versetzte diese Woche die Welt der Wissenschaft in helle Aufregung: Man glaubt mit dem Fund eines Schädels und weiterer Knochen die älteste Spur menschlichen Lebens gefunden zu haben (SSN berichtete).

Doch jetzt werden erste Zweifel aus den Reihen der Wissenschaftler laut. Dr. Brigitte Senut vom Naturhistorischen Museum in Paris hält die Knochenfunde für die eines Gorillas und nicht für einen Hominiden.

Die Zähne und das schmale Gesicht würden zwar für ein Weibchen sprechen, seien aber kein Indiz für ein hominides Wesen. Der Hinterkopf ließe jedoch eher auf einen Gorilla schließen.


WebReporter: stolly
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Gorilla
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert
"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?