11.07.02 13:37 Uhr
 259
 

Schmerzensgeld nach Stage-Diving

Auch wenn auf der Konzertkarte steht dass der Veranstalter nicht für körperliche Schäden haftet muss das nicht gelten. In einem konkreten Fall ist eine Frau durch einen Stage-diver erheblich verletzt worden und bekam Schmerzensgeld zugesprochen.

In der Urteilsbegründung heißt es, der Veranstalter habe seine Verkehrssicherungspflicht verletzt, da er keine Absperrgitter, Ordnungskräfte oder ähnliches vor der Bühne postiert hatte.

Der Frau, die sich in der dritten Reihe aufhielt, wurde allerdings eine Teilschuld zugesprochen. In dieser Nähe zur Bühne gehe es bei Rockkonzerten ausgelassen zu, daher sei die Gefahr für die Frau zumindest abschätzbar gewesen.


WebReporter: sluebbers
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schmerz, Schmerzensgeld
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?