11.07.02 12:34 Uhr
 193
 

Forscher geben Querschnittgelähmten neue Hoffnung

Australische Wissenschaftler fanden heraus, dass einige Nerven aus der Nase, die Olfaktorischen Hüllzellen, die die Nasenschleimhaut mit dem Gehirn verbinden, eine Verbindung zu den durchtrennten Teilen des Rückenmarks herstellen können.

Zu der Operation werden den Patienten einige Nerven aus der Nase entnommen und in einer Zellkultur vermehrt.

Bereits erfolgreich war diese Behandlungsmethode bei gelähmten Ratten.

Nun soll das erfreuliche Ergebnis auch am Menschen Wirklichkeit werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: psychoviper
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Hoffnung
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?