10.07.02 15:36 Uhr
 156
 

Afghanistan: Einziges Internet-Cafe ist meist leer

In Kabul gibt es jetzt ein Internet-Cafe. Doch die 11 Stühle der Surf-Station im Intercontinental-Hotel sind meist leer. Eigentlich herrscht ein riesiges Interesse am Internet, doch eine halbe Online-Stunde kostet 5 US-Dollar.

Für die meisten Afghanen ein unbezahlbarer Luxus. In Kabul sind selbst Telefone bis heute eher selten. Unter dem Taliban-Regime war Internet-Nutzung vollkommen undenkbar. Es drohten Strafen.

Bislang nutzen hier fast nur Ausländer das Angebot.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fenchu
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Afghanistan, Café
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?