10.07.02 09:06 Uhr
 972
 

Musikindustrie hat kein Geld für neue Online-Vertriebsmodelle

RIAA-Chefin Hillary Rosen ließ am Dienstag im Plug.IN-Forum in New York verlauten, dass die Musikindustrie kein Geld habe, um neue Vertriebswege über das Internet auszuprobieren.

Man habe Ihrer Ansicht nach falsche Eindrücke darüber, wie die Musikindustrie Ihr Geld verdient, so Hillary Rosen weiter.

In den USA ist der CD-Absatz hingegen erneut gesunken: In den ersten sechs Monaten gingen die Verkäufe auf 311 Millionen Stück zurück. Im ersten Halbjahr 2001 waren es noch 345 Millionen. Als Grund gibt die RIAA CD-Kopien und illegale Downloads an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chrissionline
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Geld, Musik, Musikindustrie, Vertrieb
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?