08.07.02 20:30 Uhr
 639
 

Microsofts neue Ideen alarmieren Datenschützer

Mit dem zukünftigen Betriebssystem von Microsoft 'Palladium' planen die Entwickler einen tiefen Eingriff in die Computer-Architektur. Ein auf die Hauptplatine gelöteter Sicherheits-Chip wird von Microsoft benutzt.

Mit diesem wird ständig die Konfiguration des Rechners überwacht. Er traut neuen Programmen, Zusatzgeräten und Datenpaketen nur dann, wenn sie mit einem digitalen Schlüssel autorisiert sind.

In zwei Jahren soll die nächste große Windows-Version „Longhorn“ nach dem Palladium-Prinzip für Sicherheit im PC sorgen. Europas Kartellwächter fürchten, dass sich Microsoft damit ein neues Monopol sichert, diesmal für Sicherheitsarchitektur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nikolexx
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Daten
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?