06.07.02 14:23 Uhr
 180
 

Hamburger Polizist mit Zugang zu LKA-Daten in Kontakt zu Islamisten

Wie jetzt die Zeitschriften 'Spiegel' und 'Focus' veröffentlichten, ist ein Polizeibeamter in Hamburg entlassen worden. Der Beamte, der in der Aktenverwaltung des Landeskriminalamtes arbeite, ging regelmäßig zum Beten in die Al Qods Moschee.

Diese Moschee steht schon länger unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Auch die 'Terrorpiloten' vom 11.September waren dort aus- und eingegangen.

Nun haben die Behörden Angst, es könne noch mehr 'Zuträger' geben. Der Mann hatte kompletten Zugang zum bundesweiten Datenbestand der Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marcel Simmer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hamburg, Polizist, Daten, Islam, Islamist, Kontakt, Zugang, LKA
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?