04.07.02 19:35 Uhr
 150
 

Korea möchte Spammer für 3 Jahre einsperren

Die koreanische Regierung hat am Vortag eine Initiative zur Anti-Spam Bekämpfung im Internet vorgestellt, um den Ruf von e-Korea im Ausland zu bewahren.

Das Ministerium für Information und Kommunikation möchte unauthorisierte e-mail Werbung aus Korea einschränken, welche Internet-Benutzer weltweit verärgert hat. Absender müssen ihre IP-Adressen angeben, damit Spammer leicht aufgefunden werden können.

Die Regierung ist kurz davor, ein Gesetz einzuführen, welches Spammer mit Haftstrafen von mehr als 3 Jahren bestrafen kann.


WebReporter: Vector
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Korea
Quelle: www.kisa.or.kr

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Immer mehr abgelehnte Asylbewerber leisten gegen ihre Abschiebung Widerstand
Versagen der Asylpolitik in Oerlinghausen: Flüchtlingskriminalität explodiert



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?