04.07.02 18:27 Uhr
 190
 

F1: Ferrari setzt in Silverstone wieder auf einen Nicht-Angriffspakt

Jean Todt, Teamchef bei der Scuderia Ferrari, gab heute bekannt, dass Ferrari eine Stallorder wie in Österreich nicht mehr einsetzen möchte. Künftig wird Michael Schumacher keinen Sieg mehr geschenkt bekommen, sondern er muss sich diesen verdienen.

Stattdessen setzt Ferrari, wie zuletzt auf dem Nürnburgring, auf einen Nicht-Angriffspakt der Piloten. So soll verhindert werden, dass sich die Ferrari-Fahrer Barrichello und Schumacher gegenseitig von der Strecke schießen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Angriff, Ferrari
Quelle: www.f1total.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Rad: Sprint-Star Marcel Kittel wechselt zum Team Katjuscha-Alpecin
Fußball: BVB-Star Raphaël Guerreiro muss 90.000 Euro wegen Fahrerflucht zahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?