02.07.02 21:01 Uhr
 1.307
 

Studie belegt: Schlaf tut dem Gehirn gut

Zwei Studien der Harvard-Universität in Boston belegen, dass Schlafen gut für unser Gehirn ist.
Aus der ersten Studie geht hervor, dass Langschläfer motorische Fähigkeiten wie z.B. Tanzen um 20% besser beherrschen lernen als Frühaufsteher.

Das liegt daran, dass Frühaufstehern eine wichtige Schlafphase am Morgen fehlt, in der sich diese Bewegungsabläufe gut einprägen.

Die zweite Studie ergab, dass ein Mittagsschlaf das menschliche Gehirn 'auffrischt'.

So absolvierten Testpersonen mit 30 minütigem Mittagsschlaf 4 visuelle Tests mit konstantem Ergebnis. Personen mit einstündigem Mittagsschlaf zeigten sogar besser werdende Ergebnisse, während sich Personen ohne Mittagsschlaf verschlechterten.


WebReporter: cityhai
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Gehirn, Schlaf
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest
Studie: Geistige Leistung lässt bei Schwangeren nach
Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iris Berben erhebt Anschuldigungen: "Dieter Wedel hat mich fertiggemacht"
Urteil: Eltern müssen Antworten auf Sexfragen in Grundschule akzeptieren
Erste Opfer durch Sturm "Friederike"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?