02.07.02 18:31 Uhr
 353
 

Nur noch 10 der 32 WM-Nationaltrainer sind im Amt

Trainer ihrer Verbände bleiben: DFB-Teamchef Rudi Völler, Englands Sven-Göran Eriksson, Dänemarks Morten Olsen (alle Vertrag bis 2006), der Türke Senol Günes, das Schweden-Duo Tommy Söderberg/Lars Lagerbäck und Irlands Mick McCarthy (alle bis 2004).

Noch offene Entscheidungen: Schäfer für Kamerun hat ein Angebot über vier Jahre, Trapattoni möchte seinen bis 2004 laufenden Vertrag erfüllen, Bruno Metsu von Senegal hat gut dotierte Angebote aus Europa und USA möchte gerne Bruce Arena behalten.

Im Höhepunkt des Erfolges beenden die Trainer Hiddink (Südkorea), Troussier (Japan) und Scolari (Brasilien) ihre Engagements für ihre Nationalteams. Alle übrigen haben ihre Trainertätigkeit bei ihren Verbänden freiwillig oder unfreiwillig beendet.


WebReporter: professorix
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, Nation, National, Amt, Nationaltrainer
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?