01.07.02 19:19 Uhr
 128
 

Afghanistan: Fehlgeleitete US-Bombe tötet mindestens 40 Zivilisten

In Kararak, im Süden Afghanistans, ist eine fehlgeleitete Bombe in ein Haus, in der eine Hochzeitsfeier stattfand, eingeschlagen. Dabei sind in der Nacht zum Montag mindestens 40 Menschen, darunter Frauen und Kinder, getötet worden.

Die Agentur AP berichtet von Augenzeugen, dass das Haus direkt beschossen worden ist. Ein Vertreter des Pentagon bestätigt dagegen, dass man von einer fehlgeleiteten Bombe wisse, die möglicherweise diese Katastrophe heraufbeschworen hat.

Die Ursache für den Abwurf von Bomben wäre ein Angriff auf Aufklärungsflugzeuge südlich von Kandahar gewesen. Daraufhin wurde das Feuer auf die Luftabwehrstellungen erwidert. Dabei ist eine Bombe vom Ziel abgekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: professorix
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Afghanistan, Bombe, Zivilist
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?