01.07.02 10:30 Uhr
 4
 

Presse: Keine Verkauf-Order für ImClone.Aktie von Martha Stewart

Wie in einem Bericht der Zeitschrift Newsweek am Sonntag zu lesen war, haben Ermittler im Fall Martha Stewart keine glaubwürdigen Beweise dafür gefunden, dass der CEO der Martha Stewart Living Omnimedia Inc. mit seinem Broker eine Verkauf-Order für seine Aktien der ImClone Systems Inc. bei einem bestimmten Preis vereinbart hat.

Martha Stewart steht unter Verdacht, über Insider-Wissen verfügt zu haben, als sie fast 4.000 ImClone-Aktien verkauft hat - einen Tag bevor das vielversprechende Krebsmedikament Ebitrux des Biotech-Unternehmens von der FDA abgelehnt wurde. Stewart wies jedoch zum wiederholten Male jegliches Fehlverhalten zurück und teilte mit, es habe eine Vereinbarung mit ihrem Broker Peter Bacanovic von der Merrill Lynch & Co. Inc. gegeben, die einen Verkauf der ImClone-Aktien bei einem Kurs unter 60 Dollar vorsieht.

Newsweek zufolge hat Douglas Faneuil (26), ein Assistent von Bacanovic, Merrill Lynch-Anwälten mitgeteilt, dass er nichts über ein Abkommen dieser Art gewusst hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Verkauf, Presse
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?