29.06.02 19:56 Uhr
 172
 

Amerikanische Handelskommision mahnt Suchmaschinen ab

Die 'Federal Trade Commission' (FTC) aus den USA hat acht bekannte Suchmaschinen abgemahnt. Grund dafür sei der gekaufte Hitlistenplatz, mit dem sich einige Suchmaschinen finanzieren. Unter den Anbietern sind z.B. AltaVista und Terra Lycos zu finden.

Mit 'gekauftem Hitlistenplatz' ist gemeint, dass sich Websites dazu hergeben, Suchmaschinen Geld zu geben, um auf den ersten Seiten ganz oben zu stehen. Rein rechtlich gibt es gegen diese Machart keinerlei Gesetze.

Die FTC wäre für eine Kennzeichnung derartiger Links. Sanktionen wurden aber nicht angekündigt. Aufmerksam wurde die FTC von Amerikanern, die genug von Werbungen aller Art haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Amerika, Handel, Suchmaschine
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?