29.06.02 13:34 Uhr
 820
 

Tod eines Bären beim G-8-Gipfel erzürnt Tierschützer

Kanadische Umweltschützer sind erbost über den Tod eines Schwarzbären beim Treffen der G-8-Staaten. Mehrmals hatte der junge Bär versucht, in das Lager des Tagungsortes einzudringen.


Die dort postierten Sicherheitskräfte hatten den Bären mit Warnschüssen davon abgehalten. Bei einem erneuten Versuch, wurde das Tier jedoch so erschreckt, das es von dem Baum viel, auf dem es Schutz gesucht hatte.


Dabei zog sich das Jungtier eine tödliche Verletzung zu. Dieser Unfall, so die regionale Umweltschutzabteilung, solle den Regierungschefs zu denken geben, Treffen dieser Art nicht mehr in der unberührten Natur abzuhalten.


WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Gipfel
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?