29.06.02 11:51 Uhr
 67
 

Völler und der Medienrummel - Flucht durch eine Seitentür

28 Minuten dauerte das Interview, das heute 32 Stunden vor Beginn des WM-Finales in Yokohama im 'Sheraton Bay Hotel' mit dem Teamchef Rudi Völler und etwa 45 Kamerateams und über 200 Reportern stattfand, danach flüchtete er aus einer Seitentür.

Er wirkte ausgezehrt und gab zu, dass er froh ist, wenn er nächste Woche seine Beine hochlegen und sich ausruhen kann.

Zur Final-Aufstellung äußerte er sich so gut wie gar nicht, bzw. wurden durch deutsche Reporter kaum Fragen gestellt. Auf die Taktik angesprochen, sagte er: 'Wir werden versuchen, uns etwas einfallen zu lassen. Wir sind sehr flexibel'.


WebReporter: zWerGElSTerN
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Flucht, Seite, Medium, Fluch, Medienrummel
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?