27.06.02 10:10 Uhr
 117
 

Bildungsministerin plant bei Bedarf Verfassungsänderung wegen PISA

Sollte sich bei den Verhandlungen um bundesweit einheitliche Bildungsstandards keine Einigung mit den Bundesländern erreichen lassen, plant SPD Bildungsministerin Bulmahn eine Verfassungsänderung.

Sie setze derzeit noch auf die Vernunft der Länder. Ferner wird derzeit der geplante 'Rat der Bildungsweisen' diskutiert. Dieser könnte möglicherweise vom Bundespräsidenten verwaltet werden.

Dagmar Schipanski, Präsidentin der Kultusministerkonferenz, wehrte sich derweil gegen die Vorwürfe von Gerhard Schröder. Die Kultusministerkonferenz und die in den Ländern verschiedenen Standards seien nicht für die PISA Ergebnisse verantwortlich.


WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bildung, Verfassung, Bedarf, Verfassungsänderung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Leben von Show-Legende Harald Juhnke wird verfilmt
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?