26.06.02 11:00 Uhr
 2
 

WSJ: Banken werden wegen Finanzabkommen mit Energiefirmen untersucht

Wie das Wall Street Journal am Mittwoch berichtet, haben Ermittler eine neue Untersuchung eingeleitet, bei der geklärt werde soll, welche Rolle die Banken Citigroup Inc. und J.P. Morgan Chase & Co. bei der Entwicklung fragwürdiger Finanzierungsabkommen mit Energieunternehmen gespielt haben.

Der Zeitung zufolge haben die Banken in den letzten Jahren komplexe Finanzierungsabkommen vereinbart, die den Cash-Flow bei Energiekonzernen wie der Enron Corp. und der Dynegy Inc. erhöht haben.

Bei Citigroup handelt es sich um die sog. Yosemite-Deals für Enron, bei denen der Energiehändler Finanzierungsmittel erhielt, die in der Bilanz nicht als Kredite verbucht wurden. Bei J.P. Morgan konzentrieren sich die Ermittlungen auf Transaktionen, die über das Unternehmen Mahonia durchgeführt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Energie, Finanz
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?