24.06.02 17:51 Uhr
 570
 

Regler im Gehirn bewahrt vor Stress

Während der Individualentwicklung kommt es zu einer fortschreitenden Vernetzung der Hirnzellen, was dazu führt, dass diese mit immer mehr Signalen überflutet werden.

Doch die Natur hat eine Art Regler im Hirn implementiert, der die überforderten Zellen zunehmend schwächer auf die Signale reagieren lässt. Das führt dazu, dass die Signale auf die Zellen aufgeteilt werden und keine Zelle überfordert wird.

In einem Versuch mit Ratten hatte sich gezeigt, dass jene Ratten, die im Dunkeln aufwuchsen, stärkere Hirnaktivitäten aufwiesen als jene, die mit Licht aufwuchsen und während ihrer Entwicklung viele Lichteindrücke verarbeiten mussten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kraxi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn, Stress
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?