24.06.02 15:48 Uhr
 526
 

Berlinerin klagt gegen die Love Parade 2002

Auch vor dem 14. weltgrößten Techno-Umzug müssen sich die Veranstalter der Berliner Love Parade wieder mit dem Gericht rumschlagen, eine Berlinerin hat beim Verwaltungsgericht Klage eingereicht.

Sie spricht sich hierbei gegen die Ausnahme bei der Lärmschutzverordnung zugunsten der Love Parade aus. In der nächsten Woche soll höchstwahrscheinlich über die Klage entschieden werden.

Zum Techno-Umzug der Superlative am 13. Juli wird in diesem Jahr mit rund einer Millionen Feierlustigen gerechnet. Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung aufgrund eines Gerichtsbeschlusses erstmals als kommerzielle Veranstaltung stattfinden.


WebReporter: CrazyChick
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Parade
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 54 Menschen bekamen 2017 Haftentschädigung
FIFA geht gegen Viagogo vor und stoppt WM-Ticketverkauf über Plattform
Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?