23.06.02 13:46 Uhr
 1.737
 

Sozialhilfeempfänger und Asylbewerber gelten als Privatpatienten

Laut Fakt, werden Sozialhilfeempfänger und Asylbewerber als Privatpatienten abgerechnet, dass heißt sie erhalten qualitativ eine viel bessere Behandlung als normale Kassenpatienten, für sie gibt es keine Budgets und Reglementierungen.

Es kann das teuerste Medikament und die teuerste Therapie verordnet werden, Kosten spielen keine Rolle.
In Düsseldorf werden zB. 23 Millionen € Krankenversicherungskosten dafür ausgegeben. Es werden in Düsseldorf 17 Millionen € zu viel bezahlt.

Wenn man das über eine Krankenkasse Abwickeln würde, könnte man dafür 8 Kindergärten, einige Fußballplätze und einige Schulsanierung finanzieren. Es werden zur Zeit ca. 1,227 Milliarden Euro für die Krankenhilfe in Deutschland aufgewendet.


WebReporter: tcash
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Asylbewerber, Sozialhilfe
Quelle: www.mdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?