20.06.02 15:57 Uhr
 26
 

Tour de France: Neue Anti-Dopingmaßnahmen

Bei der diesjährigen Tour de France sollen neue Maßnahmen zur Bekämpfung des Doping in Kraft treten. Zum Beispiel sollen schon vor dem Start am 6. Juli Dopingtests gemacht werden. Auch während der Tour soll die Anzahl der Kontrollen erhöht werden.

Tour Direktor Jean-Marie LeBlanc nahm zu diesem Jahr auch eine Anti-Doping-Präambel ins Reglement der Tour auf. Auch hofft er darauf, dass Fahrer auch mit nur einer positiven A-Dopingprobe, von den Teams aus dem Rennen genommen werden, ohne B-Probe.

Mit der geplanten Anzahl der EPO-Tests von 90 sind die Labors voll ausgelastet, so Daniel Baal, Direktor der Amaury Sport Organisation (ASO). Die Proben sollen mit Hubschraubern in die Labors geflogen werden, um schnell Ergebnisse zu erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: copeland
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Tour, Doping, France, Tour de France
Quelle: www.radsportnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France 2018: Legendärer L´Alpe d´Huez und berüchtigtes Kopfsteinpflaster
Radsport: Christopher Froome gewinnt nach Tour de France auch die Vuelta
Tour de France-Start in Düsseldorf beschert Stadt 7,8 Millionen Euro Verlust


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?