20.06.02 11:23 Uhr
 93
 

Herzpatient erhielt Stammzellen-Injektion

Eine neu entwickelte israelische Technik der Injektion von Stammzellen aus dem Knochenmark eines Herzpatienten in sein eigenes Herz zur Ankurbelung des Wachstums winziger Blutgefäße hat in der ersten Testphase vielversprechende Ergebnisse gezeigt.

Die Technik soll Patienten helfen, bei denen Medikamente, Herzchirurgie und Angioplastik keine Abhilfe leisten und die meiste Zeit in Krankenhäusern verbringen. Erste Tests gab es im Medizin-Zentrum in Petah Tikva, in New York und Washington.

Dem 60 Jahre alten Patienten, der schon vier Bypass-Operationen und 33 Katheterlegungen hinter sich hat, wurden einige Millionen Stammzellen entnommen und bearbeitet. Erst nach drei Monaten stehe fest, ob die Produktion neuer Blutgefäße erfolgt ist.


WebReporter: newsagent
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stammzelle, Injektion
Quelle: www.jpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?