19.06.02 21:07 Uhr
 1.582
 

Schreckensszenarien in Italien: Verkauf des Kolosseums an Japaner?

Ein umstrittenes Gesetz erhitzt zurzeit in Italien die Gemüter: So will die Regierung Berlusconi sämtliches Staatseigentum in eine Aktiengesellschaft auslagern, um derart den Staatshaushalt zu entlasten.

Eine zweite im Gesetz vorgesehene AG soll den Zweck der Kapitalaufbringung für künftige Bauprojekte durch die öffentliche Hand haben, wobei man sich besonders privater Geldgeber bedienen möchte.

Durch Signaturen des Wirtschafts- und Kulturministers können Staatsgüter in die AG mit privatem Kapital transferiert werden. Daher befürchten Medien sogar den Verkauf des Kolosseums an Japaner oder den Erwerb venezianischer Inseln durch Milliardäre.


WebReporter: gattopardo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Japan, Verkauf, Schreck, Kolosseum, Koloss
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistische Aussagen: AfD-Politiker Alexander Gauland mahnt Mitarbeiterin ab
Markus Söder möchte in Bayern eigene Grenzpolizei und Asylbehörde einführen
Kritik an Trumps "Fake News"-Preis: Senator spricht von stalinistischen Methoden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardendeal: Emirates bestellt 36 Airbus-A380
Nordrhein-Westfalen: Schüsse bei Geiselnahme in Asylheim
Doppelmörder von Herne könnte lebenslange Haft erwarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?