19.06.02 15:35 Uhr
 2.027
 

Unbegründete Abmahnwelle gegen Erotikseiten im Internet

Betreiber von Internetangeboten mit erotischen Inhalten sehen sich gerade mit einer neuen Abmahnwelle konfrontiert, so der Verband der deutschen Internetwirtschaft (Eco).

Der im Auftrag einer Firma handelnde Rechtsanwalt moniert in den Abmahnungen, dass auf den jeweiligen Angeboten kein Jugenschutzbeautragter genannt wird.

Nach Auskunft Ecos ist dies gemäss der gültigen Rechtslage gar nicht notwendig. Die Betreiber müssen lediglich einen solchen Jugenschutzbeautragten benennen, diesen aber nicht auf der Seite aufführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Erotik
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt
Referendum in Katalonien schreckt mehr Touristen ab als Terrorangst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?