19.06.02 15:35 Uhr
 2.027
 

Unbegründete Abmahnwelle gegen Erotikseiten im Internet

Betreiber von Internetangeboten mit erotischen Inhalten sehen sich gerade mit einer neuen Abmahnwelle konfrontiert, so der Verband der deutschen Internetwirtschaft (Eco).

Der im Auftrag einer Firma handelnde Rechtsanwalt moniert in den Abmahnungen, dass auf den jeweiligen Angeboten kein Jugenschutzbeautragter genannt wird.

Nach Auskunft Ecos ist dies gemäss der gültigen Rechtslage gar nicht notwendig. Die Betreiber müssen lediglich einen solchen Jugenschutzbeautragten benennen, diesen aber nicht auf der Seite aufführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Erotik
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?