19.06.02 08:13 Uhr
 118
 

Studie: Virenverbreitung doppelt so hoch wie 2001

Die Britische Sicherheitsfirma MessageLabs hat jetzt eine Studie veröffentlicht, die besagt, dass sich Viren heute bereits doppelt so schnell verbreiten, wie dies noch 2001 der Fall war. Die Firma scannt den E-Mailverkehr zahlreicher Firmen.

Dabei wurden im ersten Halbjahr 2002 mehr als 2 Millionen infizierter E-Mails identifiziert. 2001 waren es im gesamten Jahr genauso viele. Vor allem E-Mail-Viren wie der Klez Wurm haben zur rasanten Verbreitung der schädlichen Programme gesorgt.

Klez alleine war für mehr als die Hälfte der infizierten Mails verantwortlich. Generell gibt es mehr Viren im Netz, und ihre Funktionsweise wird immer aggressiver, erklärt MessageLabs den hohen Anstieg der Infizierungen.


WebReporter: stolly
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, 2001, Viren
Quelle: zdnet.com.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden
Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden
Twitter-Account von "Spiegel"-Chefredakteur von Erdogan-Fans gehackt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden
Netflix zeigt "Denver Clan"-Neuauflage im Februar
ProSieben zeigt Serien-Adaption von "The Exorcist"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?