14.06.02 09:46 Uhr
 1.867
 

Mann täuschte Tod im WTC am 11. September vor, um Gericht zu entkommen

Der aus Hong Kong stammende 34-jährige Steven Chin Leung steht jetzt unter anderem vor Gericht, weil er versuchte, seinen Tod am 11. September vorzutäuschen, um der Justiz zu entkommen.

Der Mann hatte nach den Anschlägen bei seinem Anwalt und der Stadt angerufen und sich als sein Bruder ausgegeben. Er behauptete, dass er in den Trümmern des WTC umgekommen sei. Er behauptete, er sei Mitarbeiter einer Firma, die mit Aktien handelt.

Leung steht jetzt unter anderem wegen Täuschung der Justiz vor Gericht. Zusammen mit weiteren Straftaten drohen ihm dafür bis zu 45 Jahre Gefängnis. Bei der ursprünglichen Tat handelte es sich um einen Passbetrug.


WebReporter: stolly
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Gericht, September, 11. September
Quelle: www.ananova.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?