12.06.02 19:02 Uhr
 4
 

E.ON: Allianz muss E.ON Anteile nicht verkaufen

Wie der deutsche Versorger E.ON heute mitteilte, muss der deutsche Versicherer Allianz seine 7,64-prozentige Beteiligung an E.ON nicht verkaufen, damit E.ON die Übernahme von Powergen von der amerikanischen Regulierungsbehörde genehmigt bekommt.

Anleger hatten in den vergangenen Wochen befürchtet, dass eine der Auflagen für E.ON sein könnte, dass Allianz ihre Anteile verkaufen muss. Dies hätte wahrscheinlich Druck auf den Aktienkurs von E.ON ausgeübt, da ein Überangebot an E.ON Aktien entstanden wäre.

Die SEC hatte die Übernahme von Powergen durch E.ON heute ohne größere Auflagen genehmigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Anteil
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt
Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?