11.06.02 18:57 Uhr
 50
 

Türkei: Vier deutsche Urlauber ertranken, da Rettungsschwimmer fehlten

Vor der Ferien-Hochburg Alanya sind innerhalb von fünf Tagen vier deutsche Touristen ertrunken, da es zu wenig Rettungsschwimmer gab. Seither zählen die Strände als Todesstrände.

Levent Eren vom Umweltschutzverband in Alanya meinte, am Strand sind Rettungsschwimmer Pflicht, doch anwesend war keiner.

Der Verbandsvorsitzende meinte dazu: 'Die Rettungsschwimmer müssen schleunigst her. Sonst verlieren wir das Prädikatszeichen 'Blaue Flagge'. Die Blaue Flagge steht für Wasserqualität, Umweltstandards und Sicherheitsvorkehrungen.


WebReporter: 2PAC*Shakur
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Türkei, Urlaub, Türke, Rettung, Urlauber
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt nur eine Geldstrafe
Oldenburg: Krankenpfleger Niels H. wird wegen 97 weiterer Morde angeklagt
(5-jähriger Bauunternehmer Richard Lugner hat nun 27 Jahre alte Freundin



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Transformers" gleich neunmal für "Goldene Himbeere" nominiert
Zwangs-Rückruf bei Audi: Sind Sie betroffen?
Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?