11.06.02 18:57 Uhr
 50
 

Türkei: Vier deutsche Urlauber ertranken, da Rettungsschwimmer fehlten

Vor der Ferien-Hochburg Alanya sind innerhalb von fünf Tagen vier deutsche Touristen ertrunken, da es zu wenig Rettungsschwimmer gab. Seither zählen die Strände als Todesstrände.

Levent Eren vom Umweltschutzverband in Alanya meinte, am Strand sind Rettungsschwimmer Pflicht, doch anwesend war keiner.

Der Verbandsvorsitzende meinte dazu: 'Die Rettungsschwimmer müssen schleunigst her. Sonst verlieren wir das Prädikatszeichen 'Blaue Flagge'. Die Blaue Flagge steht für Wasserqualität, Umweltstandards und Sicherheitsvorkehrungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 2PAC*Shakur
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Türkei, Urlaub, Türke, Rettung, Urlauber
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?