11.06.02 18:57 Uhr
 50
 

Türkei: Vier deutsche Urlauber ertranken, da Rettungsschwimmer fehlten

Vor der Ferien-Hochburg Alanya sind innerhalb von fünf Tagen vier deutsche Touristen ertrunken, da es zu wenig Rettungsschwimmer gab. Seither zählen die Strände als Todesstrände.

Levent Eren vom Umweltschutzverband in Alanya meinte, am Strand sind Rettungsschwimmer Pflicht, doch anwesend war keiner.

Der Verbandsvorsitzende meinte dazu: 'Die Rettungsschwimmer müssen schleunigst her. Sonst verlieren wir das Prädikatszeichen 'Blaue Flagge'. Die Blaue Flagge steht für Wasserqualität, Umweltstandards und Sicherheitsvorkehrungen.


WebReporter: 2PAC*Shakur
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Türkei, Urlaub, Türke, Rettung, Urlauber
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?