11.06.02 17:40 Uhr
 192
 

Nachwehen des 11. Septembers: New Yorker leben immer noch in Angst

Die New York Times und der US-Sender CBS haben in einer Umfrage das Sicherheitsempfinden der New Yorker Bürger neun Monate nach dem Terroranschlag auf das World Trade Center untersucht.

Demnach vermeiden 41 Prozent der befragten New Yorker die Nähe zu touristische Attraktionen und Hochhäusern, die als potentielle Ziele gelten. Ein Unsicherheitsgefühl bei U-Bahnfahrten gaben 36 Prozent an.

Obwohl 60 Prozent der Meinung sind, dass New York die am meisten gefährdete Stadt der USA ist, wächst die Zuversicht. Schließlich will die Mehrzahl auch weiterhin New York treu bleiben.


WebReporter: ChrissLEE
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: New York, Angst, September, 11. September
Quelle: www1.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
New York: Selbstmordattentäter wollte US-Angriffe auf IS-Ziele rächen
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?