09.06.02 13:21 Uhr
 42
 

Nitrofen-Skandal - keine zweite Quelle

Der Landesagrarminister Uwe Bartels (SPD)hat versichert, es gäbe keine zweite Quelle für die Verseuchung durch Nitrofen.

Tests hätten eindeutig geklärt, dass die Lagerhalle in Malchin auf jeden Fall nicht von dem Nitrofen-Skandal betroffen sei.

In Berlin wolle man über weitere Maßnahmen bezüglich der Nitrofen-Geschichte beratschlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tutat
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Skandal, Quelle
Quelle: www.sharper.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?