09.06.02 13:21 Uhr
 42
 

Nitrofen-Skandal - keine zweite Quelle

Der Landesagrarminister Uwe Bartels (SPD)hat versichert, es gäbe keine zweite Quelle für die Verseuchung durch Nitrofen.

Tests hätten eindeutig geklärt, dass die Lagerhalle in Malchin auf jeden Fall nicht von dem Nitrofen-Skandal betroffen sei.

In Berlin wolle man über weitere Maßnahmen bezüglich der Nitrofen-Geschichte beratschlagen.


WebReporter: Tutat
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Skandal, Quelle
Quelle: www.sharper.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?