09.06.02 11:50 Uhr
 524
 

Vergewaltigungsopfer wurde von der Kirche bezahlt damit er schwieg

In einem katholischen Waisenhaus im australischen Geelong wurde ein Mann über mehrere Jahre hinweg von einem Priester sexuell missbraucht.

40 Jahre später, um Jahr 1999 gab die Kirche dem mittlerweile 52 Jahre alten Mann 75.000 US-Dollar, damit er niemandem davon erzählt.

Als er das Geld von der Kirche erhielt, musste er einen Vertrag unterzeichnen, aus dem hervor ging, dass, wenn er jemandem etwas von dem sexuellen Missbrauch erzählt, er das Geld wieder zurückzahlen müsse.


WebReporter: kleiner Pisskopf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung, Kirche
Quelle: www.news.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?