07.06.02 15:58 Uhr
 13
 

Staudammbruch in Syrien kostete 22 Menschen das Leben

Beim Staudammbruch in Syrien sind 22 Menschen verunglückt, 4 werden vermisst.
Nach Angaben der syrischen Behörden könne man das ganze Ausmaß der Katastrophe erst in ca. 24 Stunden erfassen; die Ursache scheint u.a. Nachlässigkeit beim Bau zu sein.

Der syrische Präsident Baschar el Assad sagte den Angehörigen eine Entschädigung in Höhe von umgerechnet 1060 Euro zu.

Die Katastrophe hätte man vorrausehen können: Es wurde schon seit Tagen ein extremer Anstieg des Wasserstandes festgestellt.


WebReporter: bügel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Mensch, Syrien
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?