04.06.02 17:53 Uhr
 381
 

Lokführer ließ ICE 1 Stunde im Tunnel stehen: gefeuert und 2000 € Strafe

Weil er seine Mittagspause nachholte, ließ ein Lokführer seinen fast vollbesetzten ICE eine Stunde lang mitten im Tunnel stehen. Die Passagiere erlitten Angstzustände, weil sie völlig im Unklaren über den Grund blieben.

Heute (04.06.) wurde der 25-Jährige vom Amtsgericht Frankfurt zu einer Geldstrafe über 2.000 € verurteilt, nachdem er bereits von der Bahn entlassen worden war.

Als Grund nannte der Lokführer Organisationsmängel bei der Bahn: Ihm wurden Züge mit erheblichen technischen Mängeln übergeben.
Aus Protest habe er deshalb seine ihm zu diesem Zeitpunkt zustehende Mittagspause nachholen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: eToile
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strafe, Stunde, ICE, Tunnel, Lokführer
Quelle: www.heute.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?