02.06.02 12:52 Uhr
 27
 

Melgaard-Ausstellung nach vielen Querelen endlich eröffnet

Nach vielen Querelen (ssn berichtete), ist die Ausstellung 'Black Low' des norwegischen Aktionskünstlers Bjarne Melgaard in Herford angelaufen.

Wegen angeblicher Gewaltverherrlichung war die Ausstellung, kurz nach dem Amoklauf in Erfurt, durch eine Untersagungsverfügung gestoppt worden. Zur Begründung hieß es damals, die Exposition verherrliche Satanismus, Gewalt und Selbstmord.

Der Galerie-Direktor Jan Hoet merkte in seiner Eröffnungsrede an, das Melgaard das Böse aufdecke, das in jedem Menschen vorkomme. Natürlich könne man sich über die Qualität der Kunst streiten, aber ein Verbot, von politischer Seite, sei dumm gewesen.


WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara: Müllmänner eröffnen eigene Bibliothek mit weggeworfenen Büchern
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla: Hat der Elektro-Autohersteller noch eine Zukunft?
Umsiedlung aus Nordafrika verzögert sich - Grüne üben Kritik
Fußball: Matthias Sammer bezeichnet Dembélé und Aubameyang als "faule Äpfel"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?