02.06.02 07:42 Uhr
 630
 

BSE-Protein in Geflügelfleisch

In Hühnerfleisch wurden von Forschern der Irish Food Safety Authority Proteine von Rind und Schwein gefunden.
Rund 26% der getesteten Hühnerbrustfilets waren Rinder-Kollagene zugesetzt.

Das Zusetzen von Schweine- oder Rinder-Protein ist laut aktuell geltendem Lebensmittelgesetz nicht verboten.
Meist wird zur Gewinnung des Proteins Fleisch, Haut und Knochen von alten Tieren, verwendet.


Die Wissenschaftler schlagen nun Alarm, denn auch das infektiöse BSE-Prion-Protein, ist enthalten. Ein Antrag bei der EU, der zum Beispiel Geflügel-Wurstwaren verbietet, die Innereien vom Schaf enthalten, läuft seit letzter Woche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: katzenalbum
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Protein
Quelle: www.vetline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?