02.06.02 00:34 Uhr
 334
 

Einer setzt Zeichen: Münchner Gastronom verlangt Weißwurst-Preis von 1999

Das Weiße Bräuhaus in München geht mit einer Aktion gegen die Abzockerei à la Teuro voran: Die beliebte Gaststätte mit urig-bayrischen Gerichten auf ihrer Speisekarte verlangt ab kommenden Montag für die beliebten Weißwürste nur mehr die Hälfte.

Auch bei den Getränken geht der clevere Wirt einen Schritt gegenüber (T)Euro-Unmaßhaltern voran: Ein Weißbier kostet ab Montag nicht mehr drei Euro dreißig, sondern nur mehr glatte drei Euro.

Selbst bei einigen beliebten Speisen gibt der Gastwirt seinem Herzen einen gewaltigen Stoß, damit beispielsweise Schnitzel- und Reiberdatschi-Gerichte nur mehr soviel kosten wie im Jahre 1999.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Zeichen, Gastronom
Quelle: www3.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?